3D-Modellierung der Burg Steinsberg in Ardez

Die Ruine der Burg Steinsberg liegt auf einem mächtigen Felskopf im Osten des Dorfes Ardez. Auf der höchsten Kuppe des rundum von steilen Felswänden abgeschlossenen Burghügels stehen der intakte Hauptturm und einige Mauerreste der Kernburg. Etwas weiter unten sind einige Mauerteile einer Kapelle erhalten.

Die Ruine und der Burghügel sollen mit verschiedenen messtechnischen Verfahren dreidimensional aufgenommen werden. Das Ziel ist ein genaues 3D-Modell der Ruine und des umliegenden Geländes. Dazu werden hunderte von Punkte der Geländeoberfläche manuell mit Tachymetern und GPS-Empfängern aufgenommen und am Computer zu einer zusammenhängenden Fläche interpoliert. Die Burgruineund Kapelle werden mit einem Laserscanner von allen Seiten abgescannt, dabei entstehen Punktwolken mit Millionen von Punkten. Zum Schluss werden Gelände und Ruine kombiniert und zum 3D-Modell zusammengefügt.

Bereits sind sämtliche Geländepunkte aufgenommen, dabei wurden innerhalb von zwei Tagen über 2000 Punkte manuell eingemessen. Auch die Laserscans der Ruine wurden durchgeführt, der grösste Arbeitsaufwand besteht hier aber im Bearbeiten der grossen Punktwolken, dabei müssen Datenmengen von mehreren Gigabyte verarbeitet werden. Noch ausstehend ist der Laserscan der Kapelle, der voraussichtlich noch diese Woche durchgeführt werden soll.

Gruppe Steinsberg: Aline Brüngger, Alessandro Beck, Maros Blaha, Patricia Moll, Zeno Monotti.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Über silvretta historica

Ein interdisziplinäres und archäologisches Forschungsprojekt des Archäologischen Dienstes Graubünden sowie der Universität Zürich im Silvrettagebirge zur prähistorischen Besiedlungsgeschichte der Alpen, in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Archäologie, Engadin, Objektmodellierung/Laserscanner veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.