Zeichner bei den Ausgräbern

Wir, drei StudentInnen der „Zürcher Hochschule der Künste“  sind am Mittwoch spät nachts mit schweren Rucksäcken, beladen mit Zelt und Schlafsack, in dem kleinen wunderschönen Dorf Ardez angekommen. Unsere Mission:  die Produktion eines Daumenkinos und die Dokumentation von Geräten der Alpinen Landwirtschaft.  Schon am nächsten Morgen durften wir uns auf den Weg nach Plan da Mattun machen, um uns ein Bild von der Situation vor Ort machen zu können.  Kaum oben angekommen ging es schon los. Wir durften den Archäologen über die Schultern schauen, den Metalldetektor ausprobieren, selber die Kelle in die Hand nehmen (Michael, der Streber, hat sofort Keramik gefunden ;)), das Gelände abwandern und unsere ersten Grabungspläne zeichnen. Daneben hat Livia zahlreiche Fotos für ihr geplantes Daumenkino, zur landschaftlichen Entwicklung der Fundstelle Plan da Mattun, gemacht. Nach einem feinen Essen (Polenta mit Gulasch auf dem Feuer gekocht) und einer kalten Nacht im Zelt, ging es auch schon wieder nach unten, um uns einen ersten Eindruck vom Museum d’Engiadina Bassa in Scuol (herzlichen Dank an Herrn Rauch für seine Hilfsbereitschaft) zu verschaffen. Da haben wir nämlichen den heutigen Tag verbracht. Ziel war es Milchverarbeitungsgeräte der traditionellen Alpwirtschaft zeichnerisch und fotografisch zu dokumentieren. Zusammen mit Daniel, der die Objekte vermessen und beschrieben hat, haben Livia und Michael die Objekte möglichst gut inszeniert und fotografiert, während Evelyne erste Zeichnungen und Skizzen angefertigt hat. Morgen geht’s mit der gleichen Arbeit im Heimatmuseum Vnà weiter, dann wird unser Trip mit den Archäologen auch schon wieder vorbei sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Evelyne, Michael, Livia

Über silvretta historica

Ein interdisziplinäres und archäologisches Forschungsprojekt des Archäologischen Dienstes Graubünden sowie der Universität Zürich im Silvrettagebirge zur prähistorischen Besiedlungsgeschichte der Alpen, in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.