wir sind wieder los…

und damit auch wieder online. willkommen zurück in der silvretta!

nach wohlverdienten ferien (zumindest für einige 😉 ist heute freitag eine kleine vorhut (marcel, dani, christoph, thomas) nach ischgl gefahren, um von der gampenalp aus das grabungsmaterial auf die heidelberger hütte zu transportieren. das alles bei (natüüürlich) strahlendem sonnenschein, der auch die nächsten tage anhält, ideale voraussetzungen also, für die 2. und wahrscheinlich letzte grabungskampagne in der silvretta.

wir haben uns noch einmal sehr viel vorgenommen und werden bis 4. september in verschiedenen gebieten der silvretta arbeiten. christoph walser beginnt morgen bis mittwoch mit einem dreiköpfigen team (yolanda, leandra, martin) im rahmen seiner dissertation vom madlener haus aus umfangreiche prospektionsarbeiten auf der bieler höhe, kleinvermunt, zeinisjoch, paznaun, jam und larain, um bislang wenig untersuchte areale abzugehen. das restliche team (marcel, dani, linda, annina, moni, thomas) wird im hinteren fimba rund um die heidelberger hütte arbeiten. hauptziel ist hier der vorläufige abschluss der z.t. bereits seit 2008 laufenden untersuchungen an der hallstattzeitlichen alphütte bzw. des neuzeitlichen hauptgebäudes der alp fenga, aber auch erste arbeiten an der im vorjahr entdeckten mehrteiligen pferchanlage „las gondas“. daneben werden wiederum verschiedene am projekt beteiligte kollegInnen inbesondere der unis bamberg und innsbruck mitwirken. anfang kommender woche steht zudem eine erste schulung von berg- und wanderführern im rahmen des interreg-projektes silvretta historica auf der heidelberger hütte an.

besonders spannend wirds dann in der zweiten woche, wo wir (gutes wetter vorausgesetzt) gemeinsam mit den studierenden des landschaftsarchäologieseminars vom letzten frühling gezielt bereits im vorfeld ausgewählte alpine eisflächen (ice patches) suchen und abgehen werden – möglich ist, dass wir auf den modellierten eisigen verdachtsflächen verloren gegangene gegenstände von jägern, hirten oder reisenden finden.

t. reitmaier

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Über silvretta historica

Ein interdisziplinäres und archäologisches Forschungsprojekt des Archäologischen Dienstes Graubünden sowie der Universität Zürich im Silvrettagebirge zur prähistorischen Besiedlungsgeschichte der Alpen, in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.