wir sind zurück – silvrettakampagne 2011 zu ende

nach intensiven und arbeitsreichen letzten tagen konnten wir am samstag abend die arbeiten an der eisenzeitlichen hütte im fimbertal abschliessen. damit geht ein 5jähriges archäologisches forschungsprojekt in der silvretta zu ende – es folgen in den nächsten monaten aufarbeitungsarbeiten, erneute publikationen und die zusammenschau und diskussion der einzelergebnissen mit den fachkollegen des projektes mit dem ziel, in hoffentlich absehbarer zeit alle forschungen monographisch publizieren zu können.

wenn (derzeit) auch nicht alles bis ins letzte detail geklärt ist, haben wir in dieser kampagne noch einmal wichtigen fragen zum hallstattzeitlichen (hütten)befund im fimba nachgehen und auch einige gute funde (keramik!) machen können. die letzten tage waren vor allem von abschliessenden dokumentationsarbeiten geprägt: ein letztes mal der gesamte grundriss der hütte, den uns die schweizer zollwache von ihrem helikopter aus am donnerstag perfekt fotografieren konnte (vielen dank an dieser stelle der pilotin und der crew!!), dann die reinigung und dokumentation (foto/zeichnung) der wichtigen profile, und am samstag noch ein schöner grubenbefund ausserhalb der mauer (mit vielen verbrannten tierknochen) und die untere ecke des gebäudes! weitwinkelaufnahmen von der aluleiter werden wir zu einem 3D-modell der grabung modellieren. und bevor samstag abend die äusserst erfolgreichen und traumhaften beiden spätsommerwochen in der silvretta ausgiebig mit einem fondue in der heidelberger hütte gefeiert wurden, haben wir ein letztes mal den gesamten, mittlerweile doch recht imposanten erdaushub der kampagnen 2008-2010 bewegt: die ausgrabungsstelle haben wir zum schutz des denkmals wieder vollständig zugeschüttet. in welcher form wir vor ort über unsere forschungen informieren, wird im rahmen des silvretta-historica-projektes noch genauer auszuarbeiten sein. gestern sonntag abend sind wir dann alle wieder in den regnerischen „niederungen der zivilisation“ gelandet (vielen dank an christoph für den materialtransport nach zürich!).

ich danke an dieser stelle noch mal aufrichtig dem team der 2. grabungskampagne und allen beteiligten projektkollegInnen, ihr habt wirklich fantastisch gearbeitet: annina, leandra, linda, moni, yolanda, christoph, coni, danni, marcel, martin, moser, urs, karsten mit katja und igor! vielen dank auch noch einmal der familie huber samt team für die gastfreundschaft auf der heidelberger hütte.

 wir kommen wieder!!

t. reitmaier

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Über silvretta historica

Ein interdisziplinäres und archäologisches Forschungsprojekt des Archäologischen Dienstes Graubünden sowie der Universität Zürich im Silvrettagebirge zur prähistorischen Besiedlungsgeschichte der Alpen, in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Alpine Archäologie, Archäologie, Engadin, Feldarbeiten, Silvretta Historica, Tirol, Uncategorized, Weidewirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.