Mit dem Mandl stimmt was nit! – 19.9.1991-19.9.2011 – 20 Jahre Ötzi

1991 – 2011.
Ein muskulöser Mittvierziger, 1.60 m gross, knapp 50 kg schwer, braune Augen und Haare. Ermordet auf 3200 m Höhe. 5300 Jahre im Eis konserviert. 1991 wiederentdeckt.

In diesem Herbst jährt sich eine Sternstunde der Archäologie zum 20. Mal. Am 19. September 1991 entdeckte das deutsche Ehepaar Simon auf einer Wanderung nahe dem Tisenjoch in den Ötztaler Alpen eine gut erhaltene Leiche samt umfangreicher Ausrüstung, die sich in weiterer Folge als jungneolithisches Mordopfer aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. entpuppen und als „Ötzi“ weltweit Bekanntheit erlangen sollte. Das Jubiläum ist Anlass genug für eine kleine Bild- und Presseschau zum Eismann, in der auch das  Silvrettaprojekt Erwähnung findet:

SF – Tagesschau

Die Süddeutsche

Die Zeit

ORF.at

Ötzi und Reinhold Messner

BBC-Doku von 1993

Die Sonderausstellung im Südtiroler Archäologiemuseum „Life, Science, Fiction, Reality“.

2nd Bolzano Mummy Congress @ EURAC, 20.-22. Oktober 2011: Mummies from the Ice

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advertisements

Über silvretta historica

Ein interdisziplinäres und archäologisches Forschungsprojekt des Archäologischen Dienstes Graubünden sowie der Universität Zürich im Silvrettagebirge zur prähistorischen Besiedlungsgeschichte der Alpen, in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Gletscher, Iceman, Neolithikum, Silvretta Historica, Tirol, Uncategorized, Weidewirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.