KANN SPUREN VON MILCH ENTHALTEN – ALPKÄSE IN DER EISENZEIT

Nach 10 Jahren intensiver archäologischer Forschungstätigkeit in der Silvretta ist uns zuletzt der entscheidende methodische Durchbruch in der Frage der frühen Alpwirtschaft gelungen. Unsere archäologischen Ausgrabungen haben vor einigen Jahren glücklicherweise eine vergleichsweise grosse Menge an prähistorischer Keramik geliefert, die vom 5. bis ins 1. Jahrtausend v. Chr. datiert – eigentlich eher ungewöhnlich für alpine Fundstellen in Höhen über 2000 m. Ausgewählte Fragmente haben wir mit einem internationalen Forscherteam an der Universität York chemisch analysieren lassen, um nähere Informationen auf die ehemalige Funktion dieser Töpfe zu erhalten. In der eisenzeitlichen Keramik war es möglich, Reste von Milchfetten nachzuweisen – ein starkes Indiz, dass in den zugehörigen festen, beinahe 3000 Jahre alten Steinbauten (Hütte; Pferch) Tiere gemolken und anschliessend die Milch weiterverarbeitet worden ist. Damit ist erstmalig im gesamten Alpenraum der direkte Nachweis für die Herstellung von nahrhaften und lagerfähigen Milchprodukten wie Käse, Butter oder Schmalz bereits in prähistorischer Zeit gelungen!

Vielen Dank allen beteiligten Kollegen für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung.

Nähere Informationen zum Artikel:

http://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/ekud/afk/adg/aktuelles/Seiten/start.aspx

Und hier geht’s direkt zum wissenschaftlichen Artikel:

http://dx.plos.org/10.1371/journal.pone.0151442

Illustration:

Rekonstruktion des eisenzeitlichen Viehpferchs im Val Tasna, Silvrettagebirge (Grafik: ikonaut)

Pferch_Eisenzeit_Reko_Val_Tasna_Silvretta_Illustration_Ikonaut_beschn

 

 

Advertisements

Über silvretta historica

Ein interdisziplinäres und archäologisches Forschungsprojekt des Archäologischen Dienstes Graubünden sowie der Universität Zürich im Silvrettagebirge zur prähistorischen Besiedlungsgeschichte der Alpen, in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Schweiz, Österreich und Deutschland.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.