coni

Bild | Veröffentlicht am von

eis_20min_JPG

Veröffentlicht unter Uncategorized

rechzeitig zur HITZEWELLE …

FullSizeRender

Veröffentlicht unter Uncategorized

HIGH IMPACT – neue publikation!!

Katja Kothieringer, Christoph Walser, Benjamin Dietre, Thomas Reitmaier, Jean Nicolas Haas and Karsten Lambers:

High impact: early pastoralism and environmental Change during the Neolithic and Bronze Age in the Silvretta Alps (Switzerland/Austria) as evidenced by archaeological, palaeoecological and pedological proxies.

Zeitschrift für Geomorphologie, Vol. 59 (2015), Suppl. 2, 177-198.  Stuttgart, June 2015

Veröffentlicht unter Uncategorized

die feuerstellen unterm mikroskop! MIKROMORPHOLOGIE…

im vergangenen herbst 2014 konnten kurz vor ende der ausgrabungen in der silvretta an zwei fundstellen mit stechkästen mehrere sedimentproben entnommen werden (leitung: dr. philipp wiemann, uni basel/ADG). ziel der anschliessenden probenanalyse ist eine genauere klärung der schichtgenese, dh. auf welche weise die mit blossem auge kaum trennbaren archäologischen schichten entstanden sind. hier hilft die methode der sog. mikromorphologie – an der universität basel/IPNA wurden die proben vor kurzem in kunstharz eingegossen und zersägt – bereits jetzt sind die bestandteile der sedimente und einzelne schichtgrenzen, aber auch holzkohle und kleinfunde wie knochenfragmente deutlich besser zu sehen. es folgen nun sehr feine dünnschliffe, die unter dem mikroskop untersucht werden und hoffentlich genaueren aufschluss über die jahrtausende alten feuerstellen und archäologischen niveaus geben.

Veröffentlicht unter Uncategorized

Von alten Bäumen … und brennenden Bäumen

“… Wurzeln und Stöcke von Wäldern der Vorzeit werden hier und dort im Reusstale aus dem Boden gegraben, und alte Sagen, die unter den Landleuten fortgeerbt wurden, melden, dass, um die Schlupfwinkel der reissenden Tiere zu zerstören, die Vorältern die Wälder angezündet haben. Noch jetzt zünden in dem nachbarlichen Bünden bisweilen Landleute, nicht etwa aus Mutwillen Einzelner, sondern in Folge von Gemeindsbeschlüssen, ganze Wälder an, nicht aus Furcht vor Bären und Wölfen, sondern um durch die Brandasche den Boden der Berghänge zu düngen, und so den Graswuchs und die Weiden zu vermehren…”

Karl Albrecht Kasthofer, 19. Jahrhundert

Veröffentlicht unter Uncategorized

silvretta2010_1_canon_ 530

Bild | Veröffentlicht am von

Verbrachte Ötzi den Sommer auf der Alm?

portuguese-thatched-raincoatalte fragen rund um den südtiroler eismann aus der kupferzeit werden wieder aufgegriffen

man darf gespannt sein

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

dem alpvieh auf der spur – demnächst mehr!

IMG_4858kl

Bild | Veröffentlicht am von

Aff?! – Fragmente eines endneolithischen Pavianknochens in der Silvretta!!

Kurz vor dem endgültigen Abschluss der äusserst umfangreichen Schlämmarbeiten der neolithischen Fundstelle Abri Urschai sind zu den ohnehin bereits fantastischen Objekten (Pfeilspitzen, Keramik, Birkenpech, verkohlte Sammelfrüchte etc.) weitere hochinteressante Fundstücke dazu gekommen. Aus den hunderten, z. T. äusserst kleinteilig fragmentierten und zumeist unbestimmbaren Tierknochen konnte neben den üblichen lokalen Wildtieren (Gämse, Murmeltier, Hase etc.) von den Archäozoologen mehrere Knochen eines ausgewachsenen, männlichen Mantelpavians (Papio hamadryas) identifiziert werden. Die gut erhaltenen, nur wenig angekohlten Knochen können aufgrund der Stratigraphie und mehrerer 14C-Daten eindeutig ins 3. Jahrtausend v. Chr. eingeordnet werden. Damit handelt es sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um die ältesten und zugleich höchstgelegenen Funde dieser Art in ganz Europa. Völlig unklar ist allerdings bislang, wie das Exemplar der heute praktisch ausschliesslich im nordöstlichen Afrika und der Arabischen Halbinsel vertretenen Pavianart vor knapp 5000 Jahren in die Alpen gekommen ist. Mantelpaviane sind Allesfresser, die an ihren relativ trockenen Lebensraum angepasst sind. Bei der Nahrungssuche sind sie nicht wählerisch: Von Früchten und Kräutern über Wurzeln bis Insekten, Vogeleiern und Wirbeltieren kann alles auf ihrem Speiseplan stehen. Das klimagünstige Unterengadin würde sich somit grundsätzlich als Lebensraum eignen. Wie alle Paviane kommen sie mit relativ niederwertiger Nahrung aus und können etwa eine Zeitlang nur von Gräsern leben. Letzteres spricht dafür, dass urgeschichtliche Hirten das Tier im Sommer mit auf die Weide genommen und möglicherweise am Ende der Saison uns heute unbekannten Gottheiten geopfert und verspeist haben. Erhalten sind nur die fleischarmen Extremitäten – ein Hinweis auf eine rituelle Behandlung in Form eines Brandopfers.

baboon_silvretta0

Von besonderer Bedeutung für die Interpretation des absolut singulären Hochgebirgsfundes scheint weiters die Tatsache, dass Mantelpaviane im Alten Ägypten als heilige Tiere galten. So wurde der Gott Thot manchmal in Paviangestalt dargestellt. Thot war unter anderem der Gott der Wissenschaft und des Mondes, Paviane wurden dementsprechend beim Unterrichten von Schreiberschülern dargestellt. Auch im ägyptischen Totenbuch werden sie erwähnt, sie sitzen am Bug der Todesbarke und der Tote wendet sich an sie und bittet um Gerechtigkeit für sich im Totenreich. Paviane genossen Schutz und wurden nach ihrem Tod sogar mumifiziert.

Denkbar ist nach diesen allersten Informationen also, dass vor knapp 5000 Jahren (Altes Reich) ein lebendes Mantelpavian-Exemplar aus Ägypten über den Mittelmeerraum bis in die Alpen gebracht wurde, etwa im Zuge einer mehrjährigen königlichen Expedition oder als besonderes Gastgeschenk einer ausgedehnten Handels- oder Diplomatenreise – vielleicht im Tausch gegen einheimischen Bergkäse oder Steinbockfleisch. Sobald alle Untersuchungen abgeschlossen sind – noch ausständig sind u.a. aDNA- sowie Isotopen-Analysen – ist eine rasche wissenschaftliche Publikation vorgesehen. Bereits für das kommende Osterwochenende hat Zahi Hawass  seinen Besuch in Graubünden angekündigt, um die zukünftige Zusammenarbeit zu koordinieren.

baboon_silvretta1

Veröffentlicht unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Engadin, Graubünden, Iceman, Neolithikum, Silvretta Historica, Tirol, Tourismus, Uncategorized, Weidewirtschaft

serpentinen

Bild | Veröffentlicht am von

hemingway in der silvretta

tolle Dokumentation auf Servus-TV

4919-701134

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

Unbenannt2

Bild | Veröffentlicht am von

Mesolithic on the move…

nachdem wir im letzten sommer auf einer internationalen tagung zum mesolithikum in den alpen einen überlick zu den neu entdeckten fundstellen der letzten 10 jahre im schweizer südostalpenraum geben konnten, haben wir am ende der letzten woche den dazugehörigen artikel für eine sondernummer der renommierten zeitschrift “Quaternary International” eingereicht:

M. Cornelissen/T. Reitmaier, Filling the gap. Recent Mesolithic discoveries in the Swiss Alps (submitted, Feb. 2015).

wir freuen uns also auf die bevorstehende veröffentlichtung der mesolithischen fundstellen in der silvretta – vielen dank an marcel cornelissen für die grosse unterstützung! hup hup!

pfeilspitz

Veröffentlicht unter Uncategorized

silvretta

Bild | Veröffentlicht am von

ein mehrtausendjähriger FINGERABDRUCK?!

ein auf den ersten blick eher unscheinbares, aber hochinteressantes fundobjekt aus der silvretta konnte vor kurzem bei der bearbeitung genauer untersucht werden. es handelt sich um ein nur rund 2.5 cm langes, amorphes, sehr leichtes und dunkles gebilde, das bei den ausgrabungen unter dem im neolithikum (5.-3. jahrtausend v. chr.) genutzten abri urschai (val urschai) im sommer 2012 geborgen wurde. mit grosser wahrscheinlichkeit ist der fund als fragmentiertes stück birkenpech  zu identifzieren – ein destillat aus der baumrinde der birke, das in der urgeschichte als vielseitiger und sehr effizienter allzweckkleber eingesetzt wurde. möglich ist demnach, dass vor ort auf über 2000 m am feuer waffen und werkzeuge repariert oder neu geschäftet wurden – mehrere pfeilspitzen und zerbrochene feuersteingeräte, die aus den jungsteinzeitlichen feuerstellen geborgen wurden, sprechen jedenfalls dafür.

doch damit nicht genug – potzblitz! ein genauer blick auf das objekt offenbart zudem, dass auf der ursprünglich äusserst klebrigen masse ein fingerabdruck über mehrere tausend jahre erhalten geblieben ist! weitere analysen an diesem aufregenden fund werden folgen…

birkenpechfragment_urschai_abdruck

Veröffentlicht unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Engadin, Graubünden, Iceman, Neolithikum, Silvretta Historica, Tirol, Weidewirtschaft

ausgrabung im fimbertal, sommer 2010

silvretta2_tre_2010_5_9_2010 470

Bild | Veröffentlicht am von

die ersten fremden – eine archäologische miszelle.

c8ecd76680

vor kurzem ist zur neuen dauerausstellung “Ganz Oben” im alpinarium galtür eine begleitpublikation erschienen. in einem kurzen beitrag werden darin auch die archäologischen forschungen der letzten jahre in der silvretta vorgestellt.

dieser beitrag steht hier als download zur verfügung.

reitmaier_dieerstenfremden_arch_miszelle_GANZOBEN_alpinarium_2014

Veröffentlicht unter Uncategorized

IMG_4609

Bild | Veröffentlicht am von

silvretta_20141223

Bild | Veröffentlicht am von

tja, woher kommt nun der silex?

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

eine noch unbeantwortete frage im silvrettaprojekt ist jene, woher das rohmaterial der ausgegrabenen steingeräte stammt – vor allem silex/radiolarit, aber auch quarzit/ölquarzit und anderes. die lager-  und abbaustätten dieser lithischen rohstoffe stammen mitunter aus weiter entfernten gebieten ausserhalb der silvretta. gelingt eine … Weiterlesen

Bildergalerie
Blick von der Norbertshöhe auf das Unterengadin und die Mottata

Blick von der Norbertshöhe auf das Unterengadin und die Mottata

Veröffentlicht unter Uncategorized

Silvretta in der Zeitschrift “Archäologie in Deutschland”

archaeologie_in_deutschland_6_2014_4_reitmaier_silvretta

Bild | Veröffentlicht am von

Bild1 Bild2

Veröffentlicht unter Uncategorized

die schweizer alpsaison: bald unesco-weltkulturerbe?

Der Schweizer Bundesrat hat heute eine Liste von Vorschlägen mit acht Schweizer Kandidaturen für die UNESCO-Listen des immateriellen Kulturerbes gutgeheissen. Der Umgang mit der Lawinengefahr, das Uhrmacherhandwerk, Schweizer Grafikdesign und Typografie, die Schweizer Alpsaison, der Jodel, die Historischen Prozessionen in Mendrisio, das Winzerfest in Vevey und die Basler Fasnacht werden nun schrittweise beim UNESCO-Komitee für das immaterielle Kulturerbe eingereicht. Die erste Kandidatur ist für 2015 geplant.

bild_span12

(Bild: Keystone)

Veröffentlicht unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Engadin, Gletscher, Graubünden, Tirol, Tourismus, Uncategorized, Weidewirtschaft

1973287_283062931894139_1227231538251090091_o

Bild | Veröffentlicht am von

steinbock

Bild | Veröffentlicht am von

Das kulinarische Erbe der Alpen: Urkäse

Material: ARD/ BR / Im vierten und letzten Teil der Dokumentation von Dominik Flammer und Christian Cull steht der Käse im Mittelpunkt: Urkäse – verschiedene Sauermilchkäse – wurden schon zu Keltenzeiten hergestellt. Sie waren lange die wichtigsten Käse im Alpenraum, erst im 20. Jahrhundert drohten sie vollständig zu verschwinden.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=46792

horizonte_spezial_das_kulinarische_erbe_der_alpen_urkaese_4_4_s8

Veröffentlicht unter Uncategorized

impressionen 2007-2012

impressionen_07-12

Bild | Veröffentlicht am von

minis

Bild | Veröffentlicht am von

Alpine Space Programme – Photo and Artwork competition

das silvrettafoto ist unter den vier gewinnern!!

nähere informationen gibts hier!

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

vortrag in ftan/unterengadin, die. 30. sept. 2014

Alpine Archäologie in der Silvretta:

„Alte Knochen, Scherben und ein paar Steine.
10’000 Jahre alpine Kulturgeschichte
im Val Tasna und im Val Urschai“

Dienstag, 30. September 2014, 20 Uhr, Schulhaus Ftan (Gemeindesaal) – Ftan

Referat mit Dr. Thomas Reitmaier, Kantonsarchäologe Graubünden.
Moderation Dr. Paul Grimm
Ausklang mit Apero.

Eintritt frei, Kollekte

Ein Anlass zum Jubiläumsjahr “20 Jahre Gemeindebibliothek Ftan”
???????????????????????????????

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

herr capsoni, ein musikprofessor aus verona…

ötzifundmeldung_polizei_1991

Bild | Veröffentlicht am von

schluss!

geschafft – die archäologischen untersuchungen in der silvretta sind abgeschlossen.

vielen dank an das team von 2014 – dani (dabei bei allen kampagnen seit 2007), christoph, moni und philipp!

team_2014

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

allerletzte untersuchungen in der silvretta

ardez/ftan, val urschai – plan da mattun und abri urschai, letzte tage… 2007-2014.

???????????????????????????????

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

silvrettafoto für alpine-space-wettbewerb nominiert

das foto der sog. ältesten schweizer alphütte aus der zeit um 600 v. chr. im fimbertal/silvretta ist nominiert in der kategorie “liveable alpine space” – unterstützt uns im wettwerb auf facebook – foto liken und teilen. vielen dank, tr


our picture of the oldest Swiss alpine hut, dated to 600 BC, in the Val Fenga/Silvretta is nominated in the category “liveable alpine space” – give us your support on facebook – like the pic – and share! thx, tr

https://www.facebook.com/pages/EU-Alpine-Space/360166670675577?fref=photo#!/360166670675577/photos/a.950726241619614.1073741830.360166670675577/950726631619575/?type=3&theater
https://plus.google.com/107653711110742171518/posts#107653711110742171518/posts/LscbWX4ZHwM?pid=6046217631572979938&oid=107653711110742171518

Veröffentlicht unter Uncategorized

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bild | Veröffentlicht am von

Alpine Archäologie – ein Wissenschaftsapéro im Oberengadin

alpinearchäologie_wissenschaftsapero

Bild | Veröffentlicht am von

die geiss

Nach einer Sage soll ein Mann mit einer Geiß in eine Gletscherspalte gefallen sein und als man ihn fand, so soll der Mann ertrunken und in der Ill gelegen sein und die Geiß stand wohlerhalten auf dem Leichnam.

Quelle: Im Sagenwald, Neue Sagen aus Vorarlberg, Richard Beitl, 1953, Nr. 580, S. 304

Veröffentlicht unter Uncategorized

Silvretta Historica: Geschichte und Archäologie erleben!

der schnee ist weg – der bergsommer ist da – die ideale gelegenheit, in der silvretta geschichte und archäologie zu erleben und das attraktive touristische angebot im engadin kennenzulernen…

silvrettahistorica_engadin

Informationen zu den einzelnen Wanderungen gibts hier!

Silvretta historica – Kulturgeschichte grenzenlos erforschen und erleben.

jägertour_PNG

Veröffentlicht unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Engadin, Gletscher, Graubünden, Iceman, Lager Leben, Neolithikum, Silvretta Historica, Tirol, Tourismus, Uncategorized, Weidewirtschaft

Palaeoecological evidence for Mesolithic to Medieval climatic change and anthropogenic impact on the Alpine flora and vegetation of the Silvretta Massif (Switzerland/Austria)

eine neue gemeinsame publikation zum silvrettaprojekt ist eben erschienen im Quaternary International…

silvretta_QI_2014

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

10321713_244298419103924_1616117382617978491_o

Bild | Veröffentlicht am von

MESOLIFE 2014

MesoLife International Conference

A Mesolithic Perspective on Alpine and neighbouring territories.

Selva di Cadore (Belluno, Italy), 11th to 14th June 2014.

Veröffentlicht unter Uncategorized

Culture, Climate and Environment Interactions at Prehistoric Wetland Sites.

11 – 14 June 2014, University of Bern, Switzerland

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

Mobilität in den Kulturen der Vorgeschichte, des Altertums und des Mittelalters

Universität Bamberg,

Institut für Archäologie, Denkmalkunde und Kunstgeschichte • Abteilung Archäologische Wissenschaften

Kolloquium anlässlich des Bezugs des neuen Gebäudes der Abteilung Archäologische Wissenschaften

26. bis 28. Juni 2014

 

Kurzmitteilung | Veröffentlicht am von

ein vortrag im herbstlichen ftan/GR

vortrag_ftan_reitmaier_silvretta

Bild | Veröffentlicht am von

Unbenannt

Bild | Veröffentlicht am von

02Ib-3

Bild | Veröffentlicht am von

vertikal_mobil

Bild | Veröffentlicht am von

silvretta

Bild | Veröffentlicht am von

worldwideweb – silvretta

silvhist_aufrufe_länder2013hier mal ein auszug aus der blog-statistik: weltweite aufrufe der silvretta-historica-seite im jahr 2013…

Veröffentlicht unter Uncategorized

immer noch erhältlich (aber wohl bald vergriffen)

publikation_silvretta_2012Bestellbar im Buchverlag Südostschweiz

Veröffentlicht unter Uncategorized

vom befund zur rekonstruktion…

 

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

druckfrisch – ab sofort erhältlich im buchverlag südostschweiz.
y. alther, vertikal mobil. ein beitrag zum verständnis alpiner wirtschaftsformen in der archäologie.
archäologie graubünden, sonderheft 3 (chur 2014).ISBN-Nr.: 978-3-906064-24-6
Preis: CHF 24.00 / EUR 18.00 (D)

titelbild

Veröffentlicht unter Uncategorized

der teufel steckt im detail…

nach wie vor sind wir (wieder) am nass-schlämmen von mind. einer halben tonne archäologischer schichten, die wir in säcke verpackt von den relativ kleinen sondierschnitten in der silvretta mit ins tal gebracht haben. mittlerweile haben wir wohl mehr zeit mit diesen proben verbracht als mit den ausgrabungen vor ort… aber der aufwand lohnt sich: viele wichtige kleine und kleinste objekte sind erst beim genauen aussuchen zu sehen. ganz abgesehen von nur mikroskopisch sichtbaren kulturpflanzenfragmenten, die aussagen zur damaligen ernährung und wirtschaftsweise ermöglichen…

10150638_225729247627508_2013319420_n

Veröffentlicht unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Engadin, Feldarbeiten, Geomorphologie, Graubünden, Neolithikum, Silvretta Historica, Tirol, Uncategorized, Weidewirtschaft

vertikal mobil – neue publikation zur alpinen archäologie/alpwirtschaft

Yolanda Alther – Archäologischer Dienst Graubünden

Vertikal Mobil

Ein Beitrag zum Verständnis alpiner Wirtschaftsformen in der Archäologie

Südostschweiz Buchverlag – ISBN-Nr.: 978-3-906064-24-6, CHF 24.00/EUR 18.00

vertikal_mobil

Veröffentlicht unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Feldarbeiten, Graubünden, Neolithikum, Uncategorized, Weidewirtschaft

DSC_3771

Bild | Veröffentlicht am von

ausgrabungen in der silvretta – es geht weiter!!!

vorerst mit dem ausschlämmen vieler sedimentproben in malans/GR – und bald auch wieder im gelände…

IMG_5591 IMG_5592

Veröffentlicht unter Uncategorized

Frühes Leben in den Alpen – Neue archäologische Entdeckungen aus Graubünden

Rendez-vous am Mittag, Bündner Naturmuseum Chur:

Frühes Leben in den Alpen – Neue archäologische Entdeckungen aus Graubünden

Vortrag von Dr. Thomas Reitmaier, Archäologischer Dienst Graubünden.

Mittwoch, 12. März, 12.30-13.30

Bündner Naturmuseum, Saal Brandis.

rendezvous_BNM

Veröffentlicht unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Engadin, Feldarbeiten, Gletscher, Graubünden, Iceman, Neolithikum, Silvretta Historica, Tirol, Tourismus, Uncategorized, Weidewirtschaft

der milch auf der spur – keramikanalysen in england

vergangene woche waren christoph walser/uni bamberg und thomas reitmaier/archäologischer dienst graubünden für drei tage an der universität york in england, um insgesamt 30 prähistorische keramikfragmente aus alpinen fundstellen graubündens, insbesondere aus der silvretta, analysieren zu lassen. ziel dieser mehrmonatigen untersuchungen ist, den vor jahrtausenden in diesen gefässen aufbewahrten und verarbeiteten inhalt (fleisch? fett? flüssigkeiten wie milch?) zu rekonstruieren und damit grundlegende aussagen zur lebens- und wirtschaftsweise der damaligen menschen möglich zu machen. diese untersuchung von alpinen keramikfragmenten aus dem 3., 2. und 1. jahrtausend v. chr. geschieht in dieser form zum ersten mal überhaupt im europäischen alpenraum.

ein besonderer dank gebührt unseren neuen kooperationspartnern der universität york: dr. oliver craig, dr. francesco carrer und dr. kevin walsh. cheers!

DSC_3450

Veröffentlicht unter Uncategorized

Pionieri nelle Alpi. Gente di montagna dall’età della Pietra in poi

Eine spannende alpine Vortragsreihe im Museo di Valmaggia, Cevio im Februar/März 2014.

vallemaggia vallemaggia1

Veröffentlicht unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Engadin, Geomorphologie, Gletscher, Graubünden, Iceman, Misox/Mesolcina, Neolithikum, Silvretta Historica, Tirol, Tourismus, Uncategorized, Weidewirtschaft

archäologie in den alpen – ein sommerlicher wissenschaftsapéro

apero

Bild | Veröffentlicht am von

tierische grenzgänger – und die rindertuberkulose….

Aufgrund neuer Massnahmen gegen die Rindertuberkulose droht dem österreichischen Grenzgebiet das Ende als traditioneller Ort für die Alpsömmerung von Schweizer Vieh.

ein aktueller beitrag in der nzz

kuehe-graubuenden

Veröffentlicht unter Uncategorized

cows, cheese, climate – ein silvrettavortrag an der univ. york/GB

york

Bild | Veröffentlicht am von

auf dünnem schnee – piz val gronda/fimbertal

wieder mal ein beitrag in der deutschen wochenzeitung DIE ZEIT zum piz val gronda

valgronda

Veröffentlicht unter Uncategorized

Silvretta Historica: Geschichte und Archäologie erleben!

silvhistt

Bild | Veröffentlicht am von

silvretta_20131208

Bild | Veröffentlicht am von

Guarda hat nun ein eigenes App

Guarda. – «Allegra! Herzlich willkommen in Guarda!», so werden die Nutzer des neuen «Guarda Apps» begrüsst. Danach können sich die Nutzer auf eine virtuelle Dorfführung von zu Hause aus begeben oder mit eingeschaltetem GPS vor Ort.

«Innovative Idee»

Wie Guarda Tourismus in einer Medienmitteilung schreibt, erfahren die Nutzer an 15 ausgewählten Standorten mehr über Guarda, das Dorf des Schellenursli. Des Weiteren bietet das App auch Informationen über die Geschichte und Landschaft von Guarda und darüber, was das Dorf an Kunsthandwerk und Gastronomie zu bieten hat.

Guarda Tourismus ist überzeugt, dass ihnen eine «innovative Idee» gelungen ist, Geschichten und Traditionen «erfolgreich» mit der Gegenwart zu verbinden. (so)

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 18.10.2013, 20:50 Uhr
  • Webcode: 3018265

 

Veröffentlicht unter Uncategorized

Silvretta Historica: Zeitreise durch die Silvretta

Eine neue Publikation zu den historischen Forschungen im Projekt Silvretta historica ist erschienen: Silvretta historica, Zeitreise durch die Silvretta.

Herausgeber: Michael Kasper
Verlag: Heimatschutzverein Montafon, 2013. AutorInnen: Edith  Hessenberger,  Michael  Kasper,  Dieter  Petras und Martin Rutzinger.
256 Seiten, ISBN: 978-3-902225-56-6, 24 Euro.

Die Ergebnisse  der  historisch-geographischen  Forschungen im  Rahmen  des  Projekts  „Silvretta  Historica“  liegen  vor und  erzählen  die  wechselvolle  Kulturgeschichte  einer Gebirgsregion  im  Herzen  der  Alpen.  Woher  hat  die  Silvretta ihren  Namen?  Wie  haben  die  Menschen  den  kargen  Lebensraum kultiviert und genutzt? Was hat es mit dem sagenumwobenen  Veltliner  Hüsli  auf  sich?  Welche  Abenteuer erlebten die frühen Bergsteiger unter den schroffen Gipfeln?  Wie kam es dazu, dass man bis vor kurzem in der Silvretta Boot fahren konnte?
Der  vorliegende  Band  bietet  die  einmalige  Möglichkeit  einer Wanderung durch die Jahrtausende, in Form einer Zeitreise durch die Silvretta voller Texte und Bilder. Mit  Beiträgen  von  Edith  Hessenberger,  Michael  Kasper,  Dieter  Petras und Martin Rutzinger.

leadImage_frontpage-nocrop

Veröffentlicht unter Uncategorized

silvretta_20131110

Bild | Veröffentlicht am von

doch nachfahren von ötzi??

eine aktuelle meldung scheint bisherige aussagen zu möglichen nachfahren des südtiroler eismannes zu relativieren….

Andreas_Hofer_post

Veröffentlicht unter Uncategorized

silvretta, shutdown

silvretta

Bild | Veröffentlicht am von

förderung des wandertourismus in graubünden?

Nach den Bikern sollen die Wandertouristen kommen

Kanton und Bund fördern seit vier Jahren Graubünden als Region für Mountainbiker. In einer zweiten Phase des Projekts «Graubünden mobil» soll jetzt auch der Wandertourismus gefördert werden.

Chur.–  2010 haben das Amt für Wirtschaft und Tourismus (AWT) und die Fachstelle für Langsamverkehr des Tiefbauamtes das Projekt «Graubünden mobil» lanciert. Vision ist dabei, zur führenden Ferienregion im Alpenraum zu werden. In einem ersten Teil ging es darum, die Region für Mountainbiker attraktiver zu machen. Die Studie der Allegra Tourismus AG nannte 30 Massnahmen, deren Umsetzung bis 2015 die öffentliche Hand mit 2,7 Millionen Franken finanziert.

Studie bis nächstes Frühjahr

Nach «Graubünden Bike» wird jetzt «Graubünden Hike» geprüft. Bevor die Bündner Regierung über die Umsetzung entscheidet, wird eine 45 000 Franken teure Studie in Auftrag gegeben. Eine Arbeitsgemeinschaft der Beratungsfirmen Grischconsulta und Freizeitfabrik wird das Konzept bis nächstes Frühjahr ausarbeiten. (han)

  • Quelle: suedostschweiz.ch
  • Datum: 29.09.2013, 17:00 Uhr
  • Webcode: 3007097
Veröffentlicht unter Alm/Alp, Alpine Archäologie, Archäologie, Engadin, Graubünden, Tirol, Tourismus, Uncategorized

silvretta_24092103

Bild | Veröffentlicht am von

19.9.1991, kurz nach mittag

oetzi_20_jahre_fund_schnalstal_suedtirol_copyright_erika_simon

Bild | Veröffentlicht am von